TREC – Was ist das ?

 

TREC bedeutet „Techniques de Randonnée Equestre de compétition“. Wie der Name es schon sagt, stammt dieser international anerkannte Wettbewerb aus Frankreich und hatte ursprünglich als Ziel professionelle Wanderreitführer auszubilden und zu testen. Heute richtet sich diese Reitsportdisziplin an alle Reiter und Kutschenfahrer (es gibt nämlich auch eine Klasse "TREC attelé")die gerne mit ihrem Pferd im Gelände unterwegs sind und gleichzeitig die Herausforderung eines Wettbewerbs suchen. Grundsätzlich geht es um die Techniken des Orientierungsreitens und des Wanderreitens.

 

TREC ist also eine Kombination aus mehreren reitsportlichen Disziplinen: Orientierungsreiten, Geländereiten, Trailaufgaben, Dressur und Springen sind inbegriffen. 

Der Wettbewerb besteht aus 3 Prüfungen, die an zwei aufeinanderfolgenden Tagen abgehalten werden.

 

POR – Parcours d’orientation et de régularité: Orientierungsritt mit Tempovorgaben

MA – Maîtrise des allures: Rittigkeitsprüfung

PTV – Parcours en terrain varié: Geländeparcours mit natürlichen und auch künstlichen Hindernissen

 

Alle drei Prüfungen müssen mit demselben Pferd absolviert werden, das während der Veranstaltung mehrmals vom Tierarzt untersucht wird. Ziel des Wettbewerbes ist es, die Harmonie des Pferd-Reiter-Paares bei der Bewältigung von unbekannten Aufgaben zu prüfen und zu beurteilen.

 

In unseren Nachbarländern erfreut sich TREC jetzt schon sehr großer Beliebtheit! Leider ist diese naturverbundene und abenteuerreiche Sparte des Reitsports in Luxemburg nur sehr wenig bekannt. Dies möchten wir ändern! 

 

 

Download
TREC Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 889.0 KB